10 Jahre Wikipedia

Heute, am 15.1.2001, also vor 10 Jahren war der Start der Wikipedia, die heute als Gallionsfigur des „Web 2.0“ bzw. Social Web bezeichnet wird. Sie weltweit eine der meistbesuchten Websites.

Die erste Adresse war wikipedia.com. Schon im März 2001 ist mit der deutschsprachigen Wikipedia der erste internationale Ableger entstanden (Unter http://jansson.de/wikipedia/) gibt es einen Mirror der deutschsprachigen Wikipedia von August 2001).

Mit der Nupedia haben sich Jimmy Wales und Larry Sanger mit Nupedia schon vorher an einer Online-Enzyklopädie versucht. Aufgrund von zu rigiden Kontrollmechanismen war das Verfassen von Artikeln so kompliziert, dass nur wenige Artikel entstanden sind (24 im ersten Jahr)
Technisches/ Struktur

Beim Start wurde das perlbasierte UseModWiki (mit CamelCase Schreibweise) verwendet. 2002 wurde mit Mediawiki eine eigene PHP und MySQL basierte Software entwickelt und als freie Software veröffentlicht. Sie wird inzwischen von zahlreichen anderen Wiki-Projekten verwendet. Im Dezember 2003 gab es drei Server für die Wikipedia, im November 2009 sind für die Wikipedia und ihre Schwesterprojekte über 370 Server u.a. in Florida und Amsterdam in Betrieb.

MediaWiki bzw. die Wikipedia hat u.a. folgende Funktionen:

  • JedeR kann Artikel anlegen und editieren.
  • Artikel online editierbar (keine extra Software notwendig)
  • Es sind keine tiefergehenden technischen Kenntnisse notwendig (Wyswig-Editor)
  • Mithilfe spezieller Syntax komplexere Gestaltungsmöglichkeiten
  • Nachvollziehbar wer (entweder Account oder IP-Adresse) was wann editiert hat
  • Versionssystem – Bei Vandalenakten oder fehlerhaften Editierungen kann auf eine ältere Version revidiert werden
  • Entstehung von Artikeln kann (durch Versionssystem) nachvollzogen werden
  • Beliebiges Verlinken und Kategorisieren von Artikeln möglich
  • verschiedene Vorlagen für eine einheitliche Struktur von verschiedenen Artikel-Typen möglich
  • verschiedene Layouts für verschiedene Nutzer desselben Systems möglich
  • Differenzierte Rechtevergabe möglich, auch verschiedene Abstufungen für administrative Tätigkeiten

Zur besseren und flexibleren Darstellung von räumlichen Sachverhalten ermöglicht die Wikipedia seit Oktober 2010 die Einbindung von Open Street Map (wird in über 150.000 Wikipedia-Artikeln genutzt). Grund dafür war u.a. dass die Geodaten von OSM unter einer Creative Commons-Lizenz stehen (im Gegensatz zu Google Maps u.ä.). Um die für OSM dadurch entstehende zusätzliche Serverlast abzufangen, hat Wikimedia Deutschland bereits 2009 einen eigenen OpenStreetMap-Server aufgebaut (übernimmt das Rendern und die Darstellung der Karten). Die Möglichkeit Artikel und Fotos mit Geo-Koordinaten zu versehen hat es schon vorher gegeben, in den verschiedenen Wikipedia-Projekten sind mehr als 1,5 Millionen Koordinaten verzeichnet.

Heute gibt es ca. 17 Millionen Artikel in über 270 Sprachen (davon deutschsprachige Wikipedia ca. 1,1 Mio Artikel). Seit der Gründung waren etwas weniger als 1 Mio. freiwilliger AutorInnen aktiv.

Zu Beginn unterstand die Wikipedia der Firma Bomis.com von Gründer Wales. Seit 2003 ist die gemeinnützige Organisation Wikimedia-Foundation für den Betrieb der Wikipedia verantwortlich. Sie organisiert auch die Schwester-Projekte wie u.a. das Wiki-Wörterbuch Wiktionary, die Wikinews und die Wikibooks.

Zu Beginn sind die Artikel unter der GNU Free Documentation License veröffentlicht worden, seit einer Urabstimmung 2009 kann auch eine Creative-Commons-Lizenz benutzt werden mit der die rechtmäßige Weiternutzung von Wikipedia-Inhalten stark vereinfacht wird.

Schon in den ersten Jahren ist eine Symbiose mit Google entstanden: Die Wikipedia-Einträge werden in den Ergebnissen von Google weit oben, häufig sogar auf dem ersten Platz angezeigt. Googles Versuch eine eigene Enzyklopädie zu entwickeln scheinen bisher wenig erfolgreich gewesen zu sein. dadurch hat sich die Bekanntheit und Verbreitung der Wikipedia stark gesteigert, aber auch das Interesse an der Manipulation von Artikeln.

Ab 2005 sind Offline Wiki-Reader, Offline-Ausgaben der Wikipedia (auf CD und DVD) und eine Sachbuch-Reihe entstanden.

Die Wikimedia Foundation ist für die Sammlung der Spenden zuständig die den Betrieb der Wikipedia gewährleisten sollen. Anfang Jänner 2011 hat die im November 2010 von der Wikimedia-Foundation gestartete Spendenkampagne ihr Spendenziel von 16 Millionen US-Dollar erreicht – es haben sich 500.000 Einzelpersonen aus 140 Ländern beteiligt. Ziel war es den werbefreien Betrieb der Wikipedia im laufenden Geschäftsjahr zu sichern. Das Gesamtbudget beträgt 20,4 Millionen Dollar, die Differenz soll aus Projektgeldern und Lizenzeinnahmen bestritten werden. Die Wikimedia Foundation wird von mehreren Stiftungen und Konzerne wie Google unterstützt. Die Haupt-Einnahmequelle bleiben weiterhin Kleinspender.
Diskussionen und Organisatorisches

Die Wikipedia basiert auf 4, nicht änderbaren Grundsätzen:

  • Wikipedia ist eine Enzyklopädie.
  • Beiträge sind so zu verfassen, dass sie dem Grundsatz des neutralen Standpunkts entsprechen.
  • Geltendes Recht – insbesondere das Urheberrecht – ist strikt zu beachten
  • Andere BenutzerInnen sind zu respektieren und die Wikiquette einzuhalten.

Von Anfang an ist ein Spannungsfeld zwischen Offenheit und Qualitätsansprüchen entstanden. Es gibt immer wieder Diskussionen zur anonymen Editierbarkeit von Artikeln und Versuch zumindest die Möglichkeit des anonymen Neu-Anlegens von Artikeln abzuschalten.

Die Diskussionen entbrennen zwischen den verschiedenen NutzerInnengruppen der Wikipedia mit BefürworterInnen absoluter Offenheit auf der einen Seite und (inhaltlicher) Qualitäts-Kontrolle durch ExtertInnen auf der anderen Seite. Die einen haben als Ziel eine hierarchiefreie Wissensammlung für alle, die anderen eine (offenen) Enzyklopädie die mit kommerziellen, traditionellen Enzyklopädien konkurrieren können soll.

In verschiedenen Vergleichen mit Artikeln zu verschiedenen Themen wurde der Wikipedia mehrfach bescheinigt qualitätsmäßig mit etablierten kommerziellen Enzyklopädien mithalten zu können.

Die Diskussionpunkte sind u.a. die Rolle der AdministratorInnen, die Relevanzkriterien und die Qualitätsansprüche die erfüllt werden sollen. Aufgrund der Diskussionen bzw. bei Änderungen die durchgesetzt werden oder auch nicht verlassen immer wieder auch langjährige AutorInnen die Wikipedia bzw. mögliche Neu-AutorInnen beteiligen sich gleich gar nicht erst.

(Einige der) Aktivitäten die zur Qualitätsverbesserung gestartet worden sind:

  • Usability-Initiative, die die Oberfläche in Wikipedia vereinfachen soll
  • Schulungsmaterial und Kursen um neue AutorInnenkreise für die Online-Enzyklopädie zu gewinnen
  • Versuch gezielt ExpertInnen anzuwerben
  • Community Strukturen, um Streitfälle zu klären und Regeln festzusetzen
  • Veranstaltungen
  • Pressearbeit
  • Wikipedia-Kongresse (ab 2005)
  • „stabilen Versionen“ von Artikeln, die Arbeitsversionen von geprüften Artikeln unterscheiden sollen (in der deutschsprachigen Wikipedia seit 2008)
  • anlassbezogene temporäre Sperren von Vandalismus bedrohten Artikeln (ganz oder nur gegen anonyme Bearbeitung)
  • Wikipedia-Buch mit Anleitung zur Arbeit an der Wikipdia (2005)

Durch die zahlreichen AutorInnen mit unterschiedlichen Wissensständen und Zugängen zur Zugänglich-Machung von Daten und Informationen gibt es immer mal wieder kleinere und größere Copyright Diskussionen um Artikel die aus anderen Quellen übernommen werden. Durch die große Verbreitung der Wikipedia und den großen Umfang den die Wikipedia schon seit mehreren Jahren hat ist sie eine beliebte Quelle für Hausarbeiten von SchülerInnen und StudentInnen aber auch JournalistInnen geworden. Durch das teilweise wörtliche Abschreiben von Artikeln (Copy-and-Paste Syndrom) gibt es regelmäßig Plagiatsprobleme bei Arbeiten von SchülerInnen und StudentInnen. Dadurch ist aber auch eine Diskussionen über wissenschaftliches Arbeiten im sogenannten Informationszeitalter und über die Rolle des Internets als Informationsquelle und Kommunikations- und Zusammenarbeitsmedium an Schulen und Universitäten, in der Wissenschaft aber auch in den Medien entstanden.

Durch den sehr offenen Zugang hat es in der Vergangenheit mehrere Diskussionen um manipulierte Artikel gegeben und darum, was in der Wikipedia stehen darf und was nicht (u.a. Namen von Personen). Im Rahmen der Diskussion um den unter mysteriösen Umständen umgekommen Hacker Tron gab es sogar die Aufforderung die Wikipedia unzugänglich zu machen um zu verhindern, dass sein „Real Name“ wieder in den Artikel eingefügt werden kann. Aber aufgrund des Standorts USA wurde „nur“ erreicht dass die Weiterleitung von wikipdia.de auf de.wikipdia.org kurzzeitig ausgesetzt worden ist. Dabei gab es heftige Diskussionen (u.a. unter Beteiligung des CCC) bei denen durchaus Informationsfreiheits-Befürworter für eine Nicht-Nennung des Namens plädierten. Durchgesetzt haben sich aber diejenigen die für eine vollständige Nennung des Namens waren.

2008 landete die ein Wikipedia Artikel wegen eines umstrittenen Album-Covers der Band Scorpions auf der britischen Kinderporno-Sperrliste. Die britische Internet Watch Foundation hat die Sperre schließlich aufgrund der großen daraus entstandenen Diskussion und des öffentlichen Drucks wieder aufgehoben.

Es gab aber auch schon andere Sperren der Wikipedia in anderen Ländern. Die Größte Sperre war die zwischen 2004 und 2008, als die Wikipedia in großen Teilen Chinas blockiert wurde.

Weitere Diskussionen hat die Entscheidung, Informationen über einen Entführungsfall in der Wikipedia zu unterdrücken, im Jahr 2009 ausgelöst und 2010 der Streit um Pornografie in der Wikipedia in dessen Rahmen mehrere Hundert vermeintlich anstößiger Bilder gelöscht wurden und an der auch der Wikipedia Gründer Jimmy Wales intensiv beteiligt war.

Pläne

Die Ziele die sich die Wikimedia Foundation zum 10 Jahres Jubiläum für die Zukunft gesetzt hat sind laut Sue Gardner, der Geschäftsführererin der Wikimedia-Stiftung u.a.:
Bis 2015 eine Milliarde Menschen zu erreichen.
Die Diversität zu steigern (mehr LeserInnen sollen überzeugt werden, zur Wikipedia beizutragen, es sollen mehr Frauen, mehr Menschen von der Südhalbkugel erreicht werden).

Quellen/ Weiterführende Informationen

Advertisements

One response to “10 Jahre Wikipedia

  1. Norbert May 21, 2011 at 8:51 pm

    Danke, Claudia, für die vielen interessanten Informationen. Gerade von Majak habe ich eigentlich sehr wenig gewußt. Es ist einfach entsetzlich. Selbst nach Fukushima scheint diese menschenverachtende Atomtechnologie kein Ende zu nehmen. In der BRD machen sie jeden Tag eine Million € Profit pro AKW! Es wird Zeit, daß denen, die immer noch daran verdienen, endlich “die Hände zerschlagen werden” (wie Brecht sagte)…
    Norbert

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: